SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Der Verlag
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Jubiläumsaktion
Derrida
Heidegger
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
 
 
PassagenFriends
In eigener Sache | Positionierung | Passagen Ehrungen | Neuerscheinungen
Peter Engelmann - Chevalier dans l‘Ordre de la Légion d’honneur

Peter Engelmann wurde am Abend des 11. Dezember 2013 in der französischen Botschaft in Wien für seine Verdienste um Frankreich, die Kultur und die Philosophie gewürdigt.

Der französische Botschafter Stéphane Gompertz ernannte Peter Engelmann im Namen des französischen Präsidenten zum Ritter der französischen Ehrenlegion. Der französische Verdienstorden Légion d’Honneur würdigt herausragende Leistungen in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur und ist die höchste Auszeichnung Frankreichs.

„Dank Ihnen kennt man in Österreich und auch in Deutschland Philosophen, Denker und Schriftsteller, die sonst unbekannt bleiben würden. Sie sind ein Vermittler, oder, wenn ich so sagen darf, ein Fährmann zwischen Frankreich und dem deutschsprachigen Raum. Mit dem Passagen Verlag haben Sie einen sehr reichen Übergang zwischen unseren Kulturen geschaffen“, so der französische Botschafter in seiner Laudatio.

Zum Orden: Der französische Verdienstorden Légion d’Honneur würdigt herausragende Leistungen in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur und ist die höchste Auszeichnung Frankreichs.

Zur Person: Peter Engelmann, 1947 in Berlin geboren, ist Philosoph und Verleger des Passage Verlages in Wien. Er studierte Philosophie und Soziologie in Berlin, Paris und Bremen. Aus politischen Gründen wurde er 1972 in der DDR zu zwei Jahren Haft verurteilt, von denen er ein Jahr in einem Stasi-Gefängnis verbrachte, bevor er von der Bundesrepublik freigekauft wurde. 1987 gründete Peter Engelmann in Wien den Passagen Verlag. Als Herausgeber vieler Autoren der Postmoderne und Dekonstruktion (Jacques Derrida, Jean-François Lyotard, Jean Baudrillard, Paul Virilio) sowie bedeutender Werke von Alain Badiou, Jean-Luc Nancy und Jacques Rancière leistete er einen wesentlichen Beitrag zur Verbreitung zeitgenössischer französischer Philosophie im deutschen Sprachraum. Ausgehend vom programmatischen Schwerpunkt Philosophie hat der Passagen Verlag seither ein unabhängiges, genreübergreifendes Programm entwickelt, das aktuelle Positionen aus den Gesellschafts- und Kulturwissenschaften, Kunst, Literatur und Philosophie vereint. Engelmann unterrichtete Philosophie an Universitäten in Deutschland, Österreich und den USA und ist Autor zahlreicher Texte zur Philosophie.


Zum Passagen Verlag Fotoalbum der Ordensverleihung.


---------------------------------------------------------------------------------

Peter Engelmann erhält das Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst

In Anerkennung für seine Leistungen erhielt der Verleger und Philosoph Dr. Peter Engelmann am 19. Juni 2012 das österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst. Die Überreichung durch Kulturministerin Dr. Claudia Schmied fand im Rahmen des Jubiläumsfestes zum 25-jährigen Bestehen des Passagen Verlages statt.

Wir brauchen die Vielfalt im Denken und in der Kunst und wir brauchen Verlage um die Vielfalt im Denken zu sichern! Der Passagen Verlag hat in den 25 Jahren seines Bestehens große Denkströmungen in den deutschen Sprachraum gebracht, manche der philosophischen Modelle waren ihrer Zeit voraus und brauchten einen mutigen, visionären Verleger, um sichtbar zu werden. Erst das Wissen um die Vielfalt schafft die Grundlage, die unser eigenes Denken benötigt. Der Passagen Verlag leistet mit seiner Arbeit einen wichtigen Beitrag zum geistigen Transfer für eine offene pluralistische Gesellschaft und dafür danken wir Peter Engelmann“, so Kulturministerin Dr. Claudia Schmied.

Das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst zeichnet Persönlichkeiten aus, die sich durch anerkennenswerte Leistungen Verdienste erworben haben.

----------------------------------------------------------------------------------

Bruno-Kreisky-Preis: Passagen Verlag geehrt

Der Passagen Verlag Wien wird im Rahmen des "Bruno-Kreisky-Preises für das politische Buch 2009" mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Dieser Verlagspreis honoriert die verlegerische Gesamtleistung des renommierten Unternehmens und wird am 4. März 2010 um 19:00 Uhr im Großen Festsaal der Universität Wien verliehen.

Der 1987 gegründete Passagen Verlag konzentriert sich seit 25 Jahren darauf, in Österreich ein Verlagsprogramm zu entwickeln, das seine kulturell-politische Funktion darin sieht, für die Vielfalt des Denkens und für Toleranz einzutreten. Mit der Publikation von österreichischen und nicht-österreichischen Autoren und deren gesellschaftskritischen Diskursen und Meinungen will der Passagen Verlag zu einem offenen, politisch weitsichtigen Klima in Österreich beitragen. Themen aus Politik und Kunst und ihr philosophischer, kunsttheoretischer, sozialwissenschaftlicher oder sozialpolitischer Diskurs stehen gleichwertig nebeneinander. Damit hat sich der Passagen Verlag mit einer Backlist von fast 1000 Titeln profiliert und zählt innerhalb seiner Aktivitätsfelder zu den angesehensten nicht-kommerziellen Verlagen im ganzen deutschen Sprachraum.

Als erstes Verlagsprogramm im deutschsprachigen Raum hatte sich die Edition Passagen 1985 auf die systematische und umfassende Übersetzung von französischen Schlüsseltexten zur Postmoderne, zur Dekonstruktion und zur Erneuerung kritischer Philosophie konzentriert. Die Übersetzungen der Bücher von Jacques Derrida, Jean-Francois Lyotard, Jean Baudrillard, Sarah Kofman und Jean-Luc Nancy, die mit jenem ersten Passagen-Programm begannen, lieferten die Textgrundlagen für eine neue Auseinandersetzungen um die zeitgenössische französische Philosophie und damit für die Erweiterung des Spektrums kritischer Diskursivität. Bis heute sind die Übersetzungen ein besonders wichtiger Teil des Passagen Programms.

Zum Passagen Verlag Fotoalbum.

 
kürzlich erschienen 
Fleck: Das Atelier im 21. Jahrhundert
Badiou: Für eine Politik des Gemeinwohls
Cixous: Aus Montaignes Koffer
Cixous: Osnabrück
Derrida: Das Tier und der Souverän II
Derrida: Leben ist Überleben
Millot: Ein Leben mit Lacan
Rickels: Der integrierte Vampir (und was damit zusammenhängt)
Ali (Hg): Islamische Feminismen
Shapiro (Hg): Transdisziplinäre Gestaltung