RECHERCHE RAPIDE | LOGIN |
DE|EN|FR
Livres
Qui sommes-nous?
Les Auteurs
Collections
Livres
Revues
Multimédia
Espace clients
Service Commercial
Espace Journalistes
Newsletter
Contacts
Offres spéciales
Recherche
Plan du site
 
 
PassagenFriends
Dernières Parutions | A paraître | Liste des titres | Titres traduits du français | Catalogues | ISBN Index | Revue de presse
Frank Fechner
Politik und Postmoderne
Postmodernisierung als Demokratisierung?
Die brisante Postmodernismusdebatte, die seit nunmehr zehn Jahren in der Philosophie und in den Kunst- und Kulturwissenschaften geführt wird, scheint an den Sozialwissenschaften vorbeizugehen. Nach einigen apodiktisch-polemischen Abqualifizierungen geistert der Terminus Postmoderne bis heute nur als konservativ konnotierte Modevokabel durch die sozial- und politikwissenschaftliche Diskussion.
Der Autor greift deshalb den Begriff des Postmodernismus von seinen Intentionen her auf und diskutiert ihn in der Perspektive der Sozialwissenschaften. Dabei spürt er die Ursachen für verbreitete sozialwissenschaftliche Missverständnisse auf und verweist auf Parallelen zwischen postmodernen Gesellschaftsdiagnosen und neueren sozial- und politikwissenschaftlichen Konzepten.
Fechner geht es vor allem um das enorme Demokratisierungspotential von Postmodernismustheorien, welches er für zukünftige Politikkonzepte fruchtbar machen will. Für drei Bereiche der Politik – die Kulturpolitik, die Ökologie- und Technologiepolitik und
die Bildungspolitik – formuliert er exemplarische Ansätze zu einer postmodernen Politik.
Frank Fechner, geboren 1962, studierte unter anderem Politikwissenschaften und Soziologie. Er lebt in Hamburg.

Mots-clés pour ce titre
Kulturpolitik | Postmoderne | Sozialwissenschaften | Bildungspolitik | Technologiepolitik

 

| Typo3 Link |
 

Paru en 1990, tir. 1
ISBN 9783900767570
235 x 155 mm
160 pages
Prix 21,60 EUR
statut: disponible

 ajouter au panier

Disponible à prix réduit?