QUICK SEARCH | LOGIN |
DE|EN|FR
Books
About Us
Authors
Categories
Books
Journals
Non-print
Shop
Distribution
Press
Newsletter
Jobs
Contact
Special Offers
Search
Sitemap
 
 
PassagenFriends
New Releases | Coming Soon | Titles | English titles | Catalogues | ISBN Index | Book Reviews
Jacques Derrida
Bleibe, Athen
Edited by Peter Engelmann
Translated by Markus Sedlaczek

Series Passagen forum

Im Sommer 1996 reist Jacques Derrida nach Griechenland. Im Gepäck: Photographien von Jean-François Bonhomme mit Motiven aus Athen – Antikes und Alltagsszenen gemischt –, sowie das Versprechen, ihre Publikation mit einem Text zu begleiten.

Der wie eine Momentaufnahme plötzlich auftauchende Leitgedanke ist datiert, „3. Juli, gegen Mittag, nahe Athen“. Ein vieldeutiger, im Fortgang des Textes viel gedeuteter Satz über den Tod, die Schuld und „uns“. Der Wunsch, ihn „in Stein zu meißeln“, führt zum ersten Bild (ein Grabmal aus dem Kerameikos), das auch als Metonymie aller anderen gesehen werden kann. Sogleich steht auch die Form des Textes fest: „aphoristisch und seriell“, um in Anlehnung an die Photographie mit dem Schwarzen (der Schrift) und dem Weißen (der Lücke), mit Hell und Dunkel, Licht und Schatten zu spielen. Reflektiert wird, auf den Spuren von Sokrates und Platon, der Zusammenhang von Philosophie, Photographie („Photographie: Schrift aus Licht, gibt es ein griechischeres Wort?“) und Tod. Vielleicht ist es ein „Buch der Epitaphien“, das im photographischen Bild (die) Trauer trägt.
Jacques Derrida (1930-2004) lehrte Philosophie in Paris und den USA.

Keywords for this title
Fotografie | Aphorismen | Philosophie | Jean-François Bonhomme

Other titles by Jacques Derrida, Peter Engelmann, Markus Sedlaczek

Reviews
literaturkritik.de, Andreas Hudelist, (9.9.2011)
Camera Austria International, Michael Wetzel, (112/2010)

 

| Typo3 Link |
 

Published in 2010, ed. 1
ISBN 9783851659344
208 x 122 mm
120 pages
Price 16.90 EUR
status: available

 add to cart

Reduced price available?