RECHERCHE RAPIDE | LOGIN |
DE|EN|FR
Livres
Qui sommes-nous?
Les Auteurs
Collections
Livres
Revues
Multimédia
Espace clients
Service Commercial
Espace Journalistes
Newsletter
Contacts
Offres spéciales
Recherche
Plan du site
 
 
PassagenFriends
Dernières Parutions | A paraître | Liste des titres | Titres traduits du français | Catalogues | ISBN Index | Revue de presse
Alma Koeppe, Selma Koeppe
Atopien des Widerstands
Max Horkheimers platonische Akademie
Edité par Hartwig Zander

Série Passagen Philosophie

Das Buch beschreibt den Einbruch des „Racket“ als exoterischen Logos in die exilierte Kritische Theorie. Deren Radikalisierung im Schrecken weist den Gedanken an, den Ausdruck des „(ganz) Anderen“ bei Foucault und Blanchot zu suchen, die sich „in brüderlicher Nähe“ zu Horkheimer wussten.
Die Sache, um die es geht, ist das Prinzip des Widerstands. Aufgesucht werden seine Unorte: Exil, Draußen, Abseits. „Exil“ heiße die Stätte, in der Wort, Begriff, Satz als Zeugen der Wahrheit die Dinge bei ihrem Namen nennen; deren zynischer Inbegriff ist das „Racket“. „Draußen“ heiße die Stätte, in der die ohnmächtigen Gesten des poetischen und mathematischen Gedankens im Begriff der Naturrevolte ihre Entsprechung finden, im atopischen Gedanken, dass alles auch ganz anders hätte sein können, „un monde autre“ (Foucault). „Abseits“ heiße die Stätte, an der sich der theoretische Gedanke frei von den Bedingungen seiner Genese verhalten kann, also unbedingt. An Horkheimers „platonischer Akademie“ wird in den „unteren Klassen“ das „Racket“ gelehrt, in den „oberen“ werden der mathematische und der poetische Gedanke als Gesten des Widerstands gelesen.

Mots-clés pour ce titre
das Andere | Theorie | Philosophie

 

| Typo3 Link |
 

Paru en 2009, tir. 1
ISBN 9783851659122
235 x 155 mm
336 pages
Prix 40,10 EUR
statut: disponible

 ajouter au panier

Disponible à prix réduit?