RECHERCHE RAPIDE | LOGIN |
DE|EN|FR
Livres
Qui sommes-nous?
Les Auteurs
Collections
Livres
Revues
Multimédia
Espace clients
Service Commercial
Espace Journalistes
Newsletter
Contacts
Offres spéciales
Recherche
Plan du site
 
 
PassagenFriends
Dernières Parutions | A paraître | Liste des titres | Titres traduits du français | Catalogues | ISBN Index | Revue de presse
Christina Schlatter Gentinetta
Dissonanzen der Evidenz
Eine philosophische Anamnese der modernen Medizin
Durch rückhaltloses Denken in rücksichtsvoller Offenheit unterzieht die Gynäkologin Christina Schlatter Gentinetta die moderne Medizin einer kritischen Reflexion. Mit dem Buch bahnt sie den Weg für eine Ethik, die bei der Begegnung zweier Menschen beginnt.
Mit der exponentiellen Wissenszunahme entsteht immer mehr Nichtwissen, mit zunehmender Dichte der Richtlinien zum ärztlichen Handeln verbreitet sich allerorts Unzuständigkeit. Wenn Ärzte zu unpersönlichen Leistungserbringern mutieren, bleibt die Patientin im klinischen Betrieb angewiesen auf ein Gesicht, dem sie vertrauen kann. Woran ist die Medizin erkrankt? Wie kann eine Ärztin heute Verantwortung übernehmen?
Die Autorin nähert sich solchen Fragen, indem sie eine philosophische Anamnese der Medizin als soziales Phänomen unternimmt. Zahlreiche praktische Beispiele eröffnen die Schauplätze für Gedanken, die sich an zeitgemäßen theoretischen Texten von Lyotard, Luhmann, Fleck und Butler orientieren. In der gegenseitigen Wahrnehmung in unüberbrückbarer Differenz von Patientin und Ärztin ortet Schlatter Gentinetta Ansätze für eine künftige Ethik der Ästhetik.
Christina Schlatter Gentinetta, geboren 1968, lebt und arbeitet als Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe in Zürich.

Mots-clés pour ce titre
Medizin | Verantwortung | Differenz | Lyotard, Jean-François

 

| Typo3 Link |
 

Paru en 2008, tir. 1
ISBN 9783851658668
235 x 155 mm
224 pages
Prix 25,60 EUR
statut: disponible

 ajouter au panier

Disponible à prix réduit?