QUICK SEARCH | LOGIN |
DE|EN|FR
Books
About Us
Authors
Categories
Books
Journals
Non-print
Shop
Distribution
Press
Newsletter
Contact
Special Offers
Search
Sitemap
 
 
PassagenFriends
New Releases | Coming Soon | Titles | English titles | Catalogues | ISBN Index
Gerhard Burda
Ethik
Raum - Gesetz - Begehren
Gerhard Burda untersucht Ethik als Urszene von Raum, Gesetz und Begehren und beschreibt den offenen Horizont des Ethischen als metaethisches Phänomen.
Gerhard Burdas Ethik fragt an der Schnittfläche von Philosophie und Psychoanalyse nach den Bindekräften der Ethik und damit nach der Bedingung ihrer Möglichkeit. Diese wird in der Urszene von Raum, Gesetz und Begehren und im offenen Horizont des Ethischen angegeben. Das Ethische wird als metaethisches Phänomen beschrieben. Mittels Begriffen wie Participation éthique, Dekonstitution, ethische Differenz usw. werden neue Beschreibungsformate erprobt. Der geschichtliche Bogen wird dabei vom frühen judäo-griechischen Denken über Platon, Aristoteles, Kant, Nietzsche und den Panentheismus bis hin zum Kommunitarismus, zur Prozesstheologie und weiter zu Lacan, Lévinas, Derrida, Badiou und Žižek gespannt.
Gerhard Burda ist Philosoph, Psychotherapiewissenschaftler und Lehranalytiker in Wien.

Keywords for this title
Ethik | Philosophie | Psychoanalyse | Differenz | Raum | Gesetz | Begehren

Other titles by Gerhard Burda

 

| Typo3 Link |
 

Published in 2008, ed. 1
ISBN 9783851658507
235 x 155 mm
152 pages
Price 17.90 EUR
status: available

 add to cart

Reduced price available?