RECHERCHE RAPIDE | LOGIN |
DE|EN|FR
Livres
Qui sommes-nous?
Les Auteurs
Collections
Livres
Revues
Multimédia
Espace clients
Service Commercial
Espace Journalistes
Newsletter
Contacts
Offres spéciales
Recherche
Plan du site
 
 
PassagenFriends
Dernières Parutions | A paraître | Liste des titres | Titres traduits du français | Catalogues | ISBN Index | Revue de presse
Stefan Lindl
Blendend
Gestalten des Gestaltens 2
Von der Strafe des Blendens, über das Trompe l’Œil, zum Terror – diese Serie zeugt von Verschwinden, Betrug, Dominanz. Blendendes Gestalten richtet sich immer gegen das Gewordene, möchte verändern, zerstören, um neu zu beginnen. – Ohne diese dominante Form des Gestaltens gäbe es nicht das Menschlichste: Kultur.
Das Blenden, das Bewirken der Blindheit, trägt Verlust in sich. Dagegen fügt die Blende auch etwas hinzu. Ein Trompe l’Œil bereichert das Bestehende um eine Oberfläche, die verschwinden lässt, was sie verblendet. Auf Verlust und Hinzugewinn baut auch der Verblendete. Er akzeptiert nicht die Differenz von Wirklichkeit und Vorstellung von ihr, sondern sucht die Assimilation. Das Außen an innere Pläne anzugleichen, ermöglichen großer Aufwand oder Gewalt. Ackerbau ist eine Form dieser Assimilation, Terror und Konzentrationslager sind andere.
Stefan Lindl, geboren 1969, lehrt und forscht an der Universität Augsburg. Seine Forschungsschwerpunkte sind Wissenschaftstheorie, Architekturtheorie, Historische Authentizität und Environmental Humanities.

Mots-clés pour ce titre
Gestalten | Kultur | Verändern

Autres titres de Stefan Lindl

Critiques
Lebendiges Zeugnis, Jörg Seip (Heft 2, Mai 2012)

 

| Typo3 Link |
 

Paru en 2006, tir. 1
ISBN 9783851657418
208 x 128 mm
112 pages
Prix 15,30 EUR
statut: disponible

 ajouter au panier

Disponible à prix réduit?