RECHERCHE RAPIDE | LOGIN |
DE|EN|FR
Livres
Qui sommes-nous?
Les Auteurs
Collections
Livres
Revues
Multimédia
Espace clients
Service Commercial
Espace Journalistes
Newsletter
Contacts
Offres spéciales
Recherche
Plan du site
 
 
PassagenFriends
Dernières Parutions | A paraître | Liste des titres | Titres traduits du français | Catalogues | ISBN Index | Revue de presse
Johannes Heinrichs
Philosophie am Scheideweg
Johannes Heinrichs im Interview mit Clemens K. Stepina
Contributions de Clemens K Stepina

Série Passagen Philosophie

Selbstproblematisierung gehört zum Wesen der Philosophie. Wie aber der Befragte die Philosophie in ihrer derzeitigen akademischen Form noch radikaler in Frage stellt als der Fragende, lässt aufhorchen.
Seine fast jedes Gebiet berührende, in ihrer systematischen Stringenz noch längst nicht abgeschlossene Theorie beruht auf wenigen, vielleicht auf einem einzigen Grundgedanken: dem der strukturierten, gestuften Reflexivität oder autopoetischen Selbstbezüglichkeit von Mensch, Gesellschaft, Kultur mit den Sinnprozessen Handlung, Sprache, Kunst, Mystik, die sich auf den Ebenen des Sozialsystems abbilden. Heinrichs macht dort weiter, wo Luhmann und Habermas aufhören. Das Interview präsentiert die Zwischenbilanz eines dialogischen Systematikers.
Johannes Heinrichs, geboren 1942 in Duisburg-Rheinhausen, lehrt seit 1998 als Professor für Sozialökologie an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Mots-clés pour ce titre
Philosophie | Reflexionsphilosophie | Systemtheorie | Hegel, Georg Wilhelm Friedrich | Marx, Karl | Luhmann, Niklas | Habermas, Jürgen

Autres titres de Clemens K Stepina

 

| Typo3 Link |
 

Paru en 2002, tir. 1
ISBN 9783851655223
128 x 208 mm
160 pages
Prix 19,40 EUR
statut: disponible

 ajouter au panier

Disponible à prix réduit?