RECHERCHE RAPIDE | LOGIN |
DE|EN|FR
Livres
Qui sommes-nous?
Les Auteurs
Collections
Livres
Revues
Multimédia
Espace clients
Service Commercial
Espace Journalistes
Newsletter
Contacts
Offres spéciales
Recherche
Plan du site
 
 
PassagenFriends
Dernières Parutions | A paraître | Liste des titres | Titres traduits du français | Catalogues | ISBN Index | Revue de presse
Hans Sanders
Zeitgabe
Für eine Ästhetik der Lebenswelt
In einer Reihe von Essays unternimmt Sanders eine Gratwanderung zwischen den beiden großen Antipoden der modernen Ästhetik, Kant und Hegel. Sein Ausgangspunkt ist das an die Phänomenologie des späten Husserl anknüpfende Konzept der Lebenswelt. Auf diesem Wege werden die Kantsche Position, die die ästhetische Erfahrung von allen Erkenntnispotentialen abschneidet, und die Hegelsche, die die „Wahrheit“ der Kunst mit szientifisch-philosophischer Wahrheit verrechnet, als logozentrische Grundvorstellungen europäischer Ästhetik einer – u.a. Anregungen Derridas aufnehmenden – Kritik unterzogen. Dabei sind „Zeit“, „Ereignis“ und „Erfahrung“ die zentralen Kategorien, anhand derer der Autor das Erfahrungspotential der Kunst entwickelt.
Hans Sanders, geboren 1946, ist Professor für Romanische Philologie an der Universität Hannover.

Mots-clés pour ce titre
Zeit | Derrida, Jacques | Ereignis | Erfahrung | Kant, Immanuel | Hegel, Georg Wilhelm Friedrich | Husserl, Edmund | Lebenswelt | Ästhetik

 

| Typo3 Link |
 

Paru en 2001, tir. 1
ISBN 9783851654622
235 x 155 mm
224 pages
Prix 27,80 EUR
statut: disponible

 ajouter au panier

Disponible à prix réduit?