RECHERCHE RAPIDE | LOGIN |
DE|EN|FR
Livres
Qui sommes-nous?
Les Auteurs
Collections
Livres
Revues
Multimédia
Espace clients
Service Commercial
Espace Journalistes
Newsletter
Contacts
Offres spéciales
Recherche
Plan du site
 
 
PassagenFriends
Dernières Parutions | A paraître | Liste des titres | Titres traduits du français | Catalogues | ISBN Index | Revue de presse
Richard Pipes
Drei Fragen der Russischen Revolution
IWM-Vorlesungen zur modernen Geschichte Zentraleuropas 1995
Traduit par Udo Rennert

Série Passagen Zeitgeschehen

Nach der Russischen Revolution, einem der geschichtsmächtigsten Ereignisse des Zwanzigsten Jahrhunderts, bleiben zentrale Fragen immer noch unbeantwortet: Warum brach das zaristische Regime 1917 zusammen? Wie konnten die Bolschewiken die Macht ergreifen? Warum wurde gerade Stalin Lenins Nachfolger?
Diese Problemstellungen behandelt der amerikanische Historiker Richard Pipes im Rahmen der Vorlesungen zur modernen Geschichte Zentraleuropas, die das Wiener Institut für die Wissenschaften vom Menschen veranstaltete. Seine Antworten widersprechen weitverbreiteten und bis heute vertretenen Lehrmeinungen und Überzeugungen.
Richard Pipes, 1923 in Polen geboren, lebt seit 1940 in den Vereinigten Staaten. Seit 1958 lehrt er an der Harvard University Geschichte. Von 1968 bis 1973 war er Direktor des Russian Research Center, Harvard, und ist dort seit 1975 Baird Professor of History. Schwerpunkt seiner Forschungen bilden Vorgeschichte, Aufstieg und Fall des Sowjetimperiums.

Mots-clés pour ce titre
russische Geschichte | Russland /Allgemeines | Februarrevolution 1917 | Oktoberrevolution | Russland /Neuere Geschichte | Stalin

 

| Typo3 Link |
 

Paru en 1999, tir. 2
ISBN 9783851651850
155 x 235 mm
96 pages
Prix 13,40 EUR
statut: disponible

 ajouter au panier

Disponible à prix réduit?