RECHERCHE RAPIDE | LOGIN |
DE|EN|FR
Livres
Qui sommes-nous?
Les Auteurs
Collections
Livres
Revues
Multimédia
Espace clients
Service Commercial
Espace Journalistes
Newsletter
Contacts
Offres spéciales
Recherche
Plan du site
 
 
PassagenFriends
Dernières Parutions | A paraître | Liste des titres | Titres traduits du français | Catalogues | ISBN Index | Revue de presse
Johanna Hofbauer, Gerald Prabitz, Josef Wallmannsberger
Bilder – Symbole – Metaphern
Visualisierung und Informierung in der Moderne
Die Sozial- und Humanwissenschaften haben in den letzten Jahren das Gemachte ihres Gegenstandes sowie das im weitesten Sinn semiotische Inventar sozialwissenschaftlichen Schreibens entdeckt. Gesellschaft als Gegenstand par excellence soziologischer Theoriebildung kann damit nicht mehr selbstverständlicher oder vorgängiger Referent sein, sondern muss als Produkt diskursiver Praktiken und imaginärer Prozesse analysiert werden: nach dem linguistic turn, der selbstreflexiven und selbstreferentiellen Wende, interessiert die textuell motivierte Strukturierung von Theorien. Innovatorisch für den deutschsprachigen Raum will der vorliegende Band spezifische Facetten postmoderner Textualisierung in diversen sozial- und humanwissenschaftlichen Wissensfeldern näher beleuchten. Die Beiträge untersuchen informative Strategien und Kulturen, Produktionsweisen und politische Effekte von Visualisierung.
Johanna Hofbauer, geboren 1963, ist Universitätsassistentin am Institut für Allgemeine Soziologie und Wirtschaftssoziologie der Wirtschaftsuniversität Wien.
Gerald Prabitz, geboren 1961, Betriebswirt und Soziologe, lebt und arbeitet in Wien.
Josef Wallmannsberger, geboren 1961, ist Universitätsassistent am Institut für Anglistik der Universität Innsbruck.

Mots-clés pour ce titre
Wissenschaftstheorie | Visualisierung | Sozialwissenschaften | Information

 

| Typo3 Link |
 

Paru en 1995, tir. 1
ISBN 9783851651553
235 x 128 mm
240 pages
Prix 26,70 EUR
statut: disponible

 ajouter au panier

Disponible à prix réduit?