RECHERCHE RAPIDE | LOGIN |
DE|EN|FR
Livres
Qui sommes-nous?
Les Auteurs
Collections
Livres
Revues
Multimédia
Espace clients
Service Commercial
Espace Journalistes
Newsletter
Contacts
Offres spéciales
Recherche
Plan du site
 
 
PassagenFriends
Dernières Parutions | A paraître | Liste des titres | Titres traduits du français | Catalogues | ISBN Index | Revue de presse
Friedrich Hermanni
Die letzte Entlastung
Vollendung und Scheitern des abendländischen Theodizeeprojektes in Schellings Philosophie
Edité par Peter Koslowski

Série Passagen Philosophische Theologie

Seit Leibniz bezeichnet Theodizee jenen Prozess, in dem der Schöpfer angesichts der Übel unter Anklage steht und in dem die Vernunft als Ankläger, Verteidiger und Richter auftritt. Diese rationale Theodizee gelangt in Schellings Philosophie zur Vollendung und zugleich zu ihrem Ende.
Zur Rechtfertigung Gottes führt Schelling den üblen Zustand der Welt auf einen Freiheitsmissbrauch des Menschen (Sündenfall) und die dadurch selbst zum Übel gewordene Freiheit auf den von Gott unterschiedenen Grund seiner Existenz zurück. Diese zweistufige Entlastung hat früheren Theodizeeversuchen gegenüber drei entscheidende Vorzüge. Sie vermag das Grundproblem jeder Sündenfall-Lehre, das Problem der Verträglichkeit zwischen Gott und menschlicher Freiheit, erstmals überzeugend zu lösen. Sie kommt ohne Verharmlosungen der Übel aus und eröffnet ein systematisches Verständnis für die Gefährdung menschlichen Daseins. Sie überführt die Annahme eines Sündenfalls aus der mythischen in eine theoretische Form und macht sie dadurch argumentativ entscheidbar.
Friedrich Hermanni, geboren 1958, ist wissenschaftlicher Assistent am Forschungsinstitut für Philosophie Hannover.

Mots-clés pour ce titre
Schelling, Friedrich Wilhelm Joseph von | Theodizee | Theologie | Freiheit

Autres titres de Peter Koslowski

 

| Typo3 Link |
 

Paru en 1994, tir. 1
ISBN 9783851650662
234 x 155 mm
288 pages
Prix 31,90 EUR
statut: disponible

 ajouter au panier

Disponible à prix réduit?