RECHERCHE RAPIDE | LOGIN |
DE|EN|FR
Livres
Qui sommes-nous?
Les Auteurs
Collections
Livres
Revues
Multimédia
Espace clients
Service Commercial
Espace Journalistes
Newsletter
Contacts
Offres spéciales
Recherche
Plan du site
 
 
PassagenFriends
Dernières Parutions | A paraître | Liste des titres | Titres traduits du français | Catalogues | ISBN Index | Revue de presse
Bernd Beuscher
Positives Paradox
Entwurf einer neostrukturalistischen Religionspädagogik
Contributions de Bodo Kirchhoff

Série Passagen Philosophie

Wie ist eine einheitliche, das heißt systematisch angelegte religionspädagogische Theorie und Praxis denkbar, die nicht den Standpunkt des narzisstischen Ich einnimmt, die im Ansatz also weder regressiv-autisitisch verharrt, noch sich in vielerlei Formen von Selbstapotheose oder in der Projektion verschiedener Gottesbilder als alter ego produziert?
Der Zugang zur Beantwortung dieser Frage liegt nicht in neuen Definitionen für „Ich“ und „Gott“, sondern in der Aufgabe von Standpunkten, im Unterwegs, im Zwischen-Raum – im neostrukturalistischen Diskurs.
Beuschers Studie kreist um die zentralen Begriffe der Geschöpflichkeit (fragmentarische Identität), Gelassenheit (Konfirmation als Entsicherung des Glaubens), Angewiesenheit (das/der Fremde als Spiegel der Selbsterkenntnis), Getriebenheit (Angst als Index von Welt) und Getrostheit (Paradox der Gnade). Dabei wird sowohl die strukturale Psychoanalyse Jacques Lacans auf ihre theologische Relevanz hin befragt als auch das Werk des 1942 in Treblinka umgekommenen Pädagogen Janusz Korczak als Realutopie gewürdigt.
Bernd Beuscher ist apl. Professor für Praktische Theologie an der Universität Paderborn und betreibt eine Praxis für Lebensberatung in Duisburg.

Mots-clés pour ce titre
Lacan, Jacques | Korczak, Janusz | Lacan, Korczak | Religionspädagogik

Autres titres de Bernd Beuscher

 

| Typo3 Link |
 

Paru en 1993, tir. 1
ISBN 9783851650419
235 x 155 mm
222 pages
Prix 26,70 EUR
statut: disponible

 ajouter au panier

Disponible à prix réduit?