RECHERCHE RAPIDE | LOGIN |
DE|EN|FR
Livres
Qui sommes-nous?
Les Auteurs
Collections
Livres
Revues
Multimédia
Espace clients
Service Commercial
Espace Journalistes
Newsletter
Contacts
Offres spéciales
Recherche
Plan du site
 
 
PassagenFriends
Dernières Parutions | A paraître | Liste des titres | Titres traduits du français | Catalogues | ISBN Index | Revue de presse
Helmut Willke
Steuerungs- und Regierungsfähigkeit der Politik
Edité par Karl Duffek

Série Passagen Hefte

Willkes Ausgangspunkt ist ein systemtheoretisches Verständnis von Gesellschaft, wonach Politik als ein Funktionssystem unter anderen zu sehen ist. Politik, so argumentiert Willke, verliert im Prozess funktionaler Differenzierung die Position einer zentralen Steuerungsmacht. Ein Einbekenntnis dieser Entwicklung könnte der Politik dazu verhelfen, von Aufgaben entlastet zu werden, die sie heute nicht mehr zu leisten imstande ist. Es verlieren auch die traditionellen Universalformeln für politisches Wirken, wie Sorge für Gemeinwohl, Gleichheit, Frieden ... ihre Gültigkeit. Längst ist für diese Werte nicht nur die Politik zuständig. Neuer Kern der Operationsweise für Politik ist die Erzeugung von Legitimität. Die Steuerungsaufgabe der Politik besteht darin, neue Verfahrensweisen zu finden, die eine Verständigung, Abstimmung und Koordination zwischen komplexen, selbstreferentiellen Systemen ermöglichen.
Helmut Willke ist Professor für Soziologie an der Universität Bielefeld.

Mots-clés pour ce titre
selbstreferentielle Semantiken | gesellschaftlicher Diskurs | Politik | Gesellschaft | Regierung

Autres titres de Karl Duffek

 

| Typo3 Link |
 

Paru en 1992, tir. 1
ISBN 9783851650341
168 x 108 mm
40 pages
Prix 7,20 EUR
statut: disponible

 ajouter au panier

Disponible à prix réduit?