SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Bücher
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Derrida
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
Datenschutzerklärung
 
 
PassagenFriends
Neuerscheinungen | in Vorbereitung | Titel A - Z | English titles | Kataloge | ISBN Index | Rezensionen
Emina Saric
Am Rande der Erinnerung
Geschlechtsspezifische und traditionsbedingte Gewaltstrukturen
Anhand von Begriffen wie Scham, Schande und Ehre beleuchtet Emina Saric, wie geschlechtsspezifische Rollenzuschreibungen durch Erziehung und Tradition aus der Vergangenheit in die Gegenwart übertragen werden.

Gewaltformen wie Zwangsheirat, Verhaltens- und Kleidervorschriften, Einschüchterungen, Drohungen und Ehrenmorde, die unter dem Deckmantel von Traditionen, Religionen und Kulturen stattfinden, sind längst ein Teil unseres Alltags geworden. Die Träger und Trägerinnen solcher nicht auf Anhieb erkennbaren Gewaltstrukturen und Traditionsformen können alle Geschlechter und Geschlechtsidentitäten sein. Dabei sind sich die Betroffenen der Dimension des traditionsbedingten Denkens und Verhaltens oft nicht bewusst. Um die Gewaltspirale zu unterbrechen, bedarf es sowohl der theoretischen Analyse als auch der praktischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.
Emina Saric ist Mitglied des Expertenrates für Integration und forscht zu Geschlechterverhältnissen in patriarchalen Lebenswelten. Sie lehrt an der Katholischen Pädagogischen Hochschule und am Ausbildungszentrum für Sozialberufe in Graz. Menschenrechtspreis des Landes Steiermark 2020.

Schlagworte zu diesem Titel
Gender | Traditionen | Gesellschaft

 

| Typo3 Link |
 

Erscheint 04/2021, Aufl. 1.
ISBN 9783709204504
208 x 128 mm
Preis 17,40 EUR
Status: nicht verfügbar

Günstiger kaufen?