SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Bücher
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Jubiläumsaktion
Derrida
Heidegger
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
 
 
PassagenFriends
Neuerscheinungen | in Vorbereitung | Titel A - Z | English titles | Kataloge | ISBN Index | Rezensionen
Hélène Cixous
Manhattan
Schreiben aus der Vorgeschichte
Herausgegeben von Peter Engelmann
Übersetzt von Claudia Simma

Reihe Passagen Literatur

Die Ursache des Schreibens, wo liegt sie? Immer wieder warnt die Autorin ihre Leser: "Ich werde dieses Buch nicht schreiben", und doch bahnt sie das Buch Wege ans Licht der Seiten und umschreibt in bebenden Rucken und heftigen Erschütterungen die zertrümmernde Begegnung mit G.

Die Liebe zu G. war nicht Liebe zu G., sondern in Wahrheit Liebe zur Literatur. Ja, dass es G. gar nicht gab, dass er Zitat, Abschrift, Imitation und Zusammenschnitt aus den berauschend-berückendsten Werken der Weltliteratur war - hätte sie das ahnen können oder müssen, sie, die damals, 1965 in Amerika, glaubte, einen jungen Mann namens Gregor zu lieben? Und wer, wenn nicht die geheime Andermächte der von ihr über alles geliebte Literatur, hatte diesem G. die Schlüssel zu ihrem Wesen in die Hände gespielt? Einen Namen zum Beispiel, der klanglich ihre geliebtesten Verstorbenen heraufbeschwor, oder einen leichten Husten und die Eingebung, ihr eine Lungenkrankheit vorzutäuschen mit einem Schreiben aus Kafkas Briefe an Milena?
Hélène Cixous, geboren 1937 in Algerien, lebt als Schriftstellerin und Professorin in Paris.

Schlagworte zu diesem Titel
Liebe | Schreiben | Kafka, Franz

Weitere Titel von Hélène Cixous, Peter Engelmann, Claudia Simma

 

| Typo3 Link |
 

Erschienen 2016, Aufl. 2
ISBN 9783709202265
208 x 122 mm
240 Seiten
Preis 25,60 EUR
Status: verfügbar

 in den Warenkorb

Günstiger kaufen?