RECHERCHE RAPIDE | LOGIN |
DE|EN|FR
Livres
Qui sommes-nous?
Les Auteurs
Collections
Livres
Revues
Multimédia
Espace clients
Service Commercial
Espace Journalistes
Newsletter
Contacts
Offres spéciales
Recherche
Plan du site
 
 
PassagenFriends
Dernières Parutions | A paraître | Liste des titres | Titres traduits du français | Catalogues | ISBN Index | Revue de presse
Jacques Rancière
Das Volk und seine Fiktionen
Interviews 2003-2005
Edité par Peter Engelmann
Traduit par Richard Steurer-Boulard

Série Passagen forum

Titre original: Et tant pis pour les gens fatigués
Jacques Rancière gewährt in den vorliegenden Gesprächen einen grundlegenden Einblick in seine Motivation und Arbeitsweise.

Der dritte Teil der Interviewsammlung greift in Gesprächen wie „Aktualität des unwissenden Lehrmeisters“, „Die Gemeinschaft als Uneinigkeit“, „Politik und Ästhetik“ oder „Identifikationen des Volkes“ die Hauptthemen und Grundmotive Rancières neu auf und führt in „Poetik des fait divers“ in neue Aspekte seines Denkens ein. Vom Kino über die Literatur zur Politik – Rancière spricht von seinen persönlichen Erfahrungen und ihren Auswirkungen auf sein Denken und stellt dar, wie die „Texte, aus denen unsere Leben und unsere Schriften gewoben sind, gerade dann wirken, wenn sie vergessen, verschoben und verwandelt wurden.“
Jacques Rancière, geboren 1940, ist emeritierter Professor für Philosophie und Kunsttheoretiker in Paris

Mots-clés pour ce titre
Ästhetik | Politik | Kino | Literatur

Autres titres de Jacques Rancière, Peter Engelmann, Richard Steurer-Boulard

 

| Typo3 Link |
 

Paru en 2013, tir. 1
ISBN 9783709200735
235 x 140 mm
204 pages
Prix 26,20 EUR
statut: disponible

 ajouter au panier

Disponible à prix réduit?