SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Startseite
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Jubiläumsaktion
Derrida
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
Datenschutzerklärung
 
 
PassagenFriends
Aktuell | Veranstaltungen | Zum aktuellen Programm | Neuerscheinungen
Passagen Gespräch mit Jacques Rancière [«]

© Marina Faust

Peter Engelmann im Gespräch mit Jacques Rancière

Der französische Philosoph Jacques Rancière ist für seine Schriften zum Begriff des Politischen, zur Emanzipation und zur Ästhetik bekannt. Er hat die Proteste des Mai 68 aus nächster Nähe miterlebt und sich lange mit der Geschichte sozialer Bewegungen befasst. Auch heute gehen in Frankreich wieder zahlreiche Menschen auf die Straße. Sie organisieren sich über die sozialen Netzwerke und sind nicht an politische Parteien gebunden. Passagen Verleger Peter Engelmann diskutiert mit Jacques Rancière die emanzipativen Möglichkeiten, die sich in den aktuellen Protestbewegungen abzeichnen. Begünstigt die Krise der westlichen Demokratie die Entstehung alternativer und innovativer Politikformen? Und könnte ein linker Populismus eine politische Alternative darstellen, um den nationalistischen und autoritären Tendenzen, die heute die Demokratie bedrohen, entgegenzuwirken?

Montag, 04.03.2019 | 20:00 Uhr

Kampnagel Hamburg
Jarrestraße 20 | 22303 Hamburg

Tickets gibt's hier.

 
kürzlich erschienen 
Rancière: Die Ränder der Fiktion
Guattari: Die drei Ökologien
Agostini (Hg): Mallarmé
Cixous: Meine Homère ist tot...
Badiou: Rede an die Jugend und 13 Thesen zur Politik
Rancière: An den Rändern des Politischen
Castoriadis: Gespräch über die Geschichte und das gesellschaftlich Imaginäre
Cixous: Eine deutsche Autobiographie
Eribon: Theorien der Literatur
Hasewend (Hg): Wenn Demokratien demokratisch untergehen