SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Startseite
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Jubiläumsaktion
Derrida
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
Datenschutzerklärung
 
 
PassagenFriends
Aktuell | Veranstaltungen | Zum aktuellen Programm | Neuerscheinungen
[Veranstaltung]: Peter Engelmann beim 20. Leipziger Literarischen Herbst 2016 [«]

Wieviel Utopie braucht die Literatur?

Wann: 26.10.2016, 19.00 Uhr
Wo: Bibliotheca Albertina, Beethovenstraße 6, 04107 Leipzig

Ein Themenabend mit den Schriftstellern Ingo Schulze und Thomas von Steinaecker sowie den Philosophen Raul Zelik und Peter Engelmann

Moderation: Michael Hametner

Braucht unsere Zeit ohne Zukunftsbilder die Philosophie als Ideengeber für neue Denkmodelle? Was kann Literatur für das Entwerfen von Gegenwelten leisten? Wie und woher kann die Literatur heute ihr utopisches Potential beziehen? Braucht sie es? Welche aktuellen philosophischen Diskurse bieten sich dafür an? Welche Positionen werden in der aktuellen Literatur eingenommen?
19 bis 21 Uhr: Vortrag von Raul Zelik, Philosoph und Schriftsteller: Wie viel Utopie braucht Literatur? – anschl. Nachfragen mit Ingo Schulze
21.30 bis 24 Uhr: Vorstellung der Roman-Dystopie „Die Verteidigung des Paradieses" von Thomas von Steinaecker – anschl. Debatte mit Ingo Schulze, Thomas von Steinaecker, Raul Zelik und Peter Engelmann (Verleger des Passagen-Verlags Wien): Dystopie schlägt Utopie?

Gefördert von der Heinrich-Böll-Stiftung in Sachsen

Eintritt: frei

 

 
kürzlich erschienen 
Bussmann: Allerdings
Badiou: Rebellion ist gerechtfertigt
Rancière: Das Ereignis 68 interpretieren: Politik, Philosophie, Soziologie
Althusser: Als Marxist in der Philosophie
Charim: Der Althusser-Effekt
Wald Lasowski: Althusser und wir
Badiou: Der zeitgenössische Nihilismus
Derrida: Die Todesstrafe I
Salvator: Sommerträumereien am Meeresufer
von Becker: Der neue Glaube an die Unsterblichkeit