RECHERCHE RAPIDE | LOGIN |
DE|EN|FR
Startseite
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Derrida
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
Datenschutzerklärung
 
 
PassagenFriends
Aktuell | Veranstaltungen | Zum aktuellen Programm | Neuerscheinungen
Vortrag: Peter Eisenman in Wien [«]

Lateness and Its Current Problems
von Peter Eisenman
Dienstag, 23. September 2008, 19 Uhr
MUMOK, MuseumsQuartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien

Peter Eisenman ist nicht nur einer der provozierendsten Architekten der Gegenwart, er gehört darüber hinaus bereits seit den 70er Jahren zu den international führenden Architekturtheoretikern. Ausgehend von Foucaults Grundthese der Dezentrierung des Subjekts und Derridas Kritik der Präsenz arbeitet Eisenman seit zwei Jahrzehnten an einer Überwindung der Metaphysik in der Architektur, welche ihm zufolge bis heute nur einen stilistischen, jedoch keinen konzeptionellen Begriff der Moderne hervorgebracht hat.

Angeregt durch neue Ansätze in den Naturwissenschaften, entwickelt Eisenman eine Architektur, die keinem platonischen Diskurs folgt, sondern sich selbstorganisierend entfaltet. Die unplanbare Singularität dieser Entfaltung nennt er eine „Architektur des Ereignisses und des Exzesses“. Benjamin modifizierend, versteht Eisenman die Erfahrung des Singulären als Aura, im Sinne Derridas als Präsenz der Absenz.

Der Vortrag behandelt folgende Themen:

„Im Laufe der Geschichte vollzog sich in den verschiedensten Kunstformen, wie Literatur, Film, Musik und den bildenden Künsten, ein, durch eine Phase der „lateness“ angebahnter, Paradigmenwechsel, der eine Neuorientierung der Betrachtungsweise herausforderte. Die heutige Architektur befindet sich in einer ähnlichen Lage – in einer Phase der „lateness“, einem „modernist endgame“–, die sich jedoch, durch eine Voraussetzung, von der anderer Künste unterscheidet: Den philosophischen Unternehmungen der 68er Jahre, genauer jener, von Jacques Derrida unternommenen, Thematisierung einer „Metaphysik der Präsenz“, gelang es, in der Architektur ein Bewusstsein über die eigenen philosophischen Implikationen zu wecken.“

Peter Eisenman

 
vient de paraître 
Jullien: Ein zweites Leben
Crouch: Der Kampf um die Globalisierung
Flashar: Hellenistische Philosophie
Pick: Biotopia
Derrida: Der Meineid, vielleicht
Snyder: Und wie elektrische Schafe träumen wir
Simanowski: Todesalgorithmus
Laclau: Hegemonie und radikale Demokratie
Auer: PASSE-PARTOUT
Althusser: Philosophie und Marxismus