SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Startseite
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Jubiläumsaktion
Derrida
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
Datenschutzerklärung
 
 
PassagenFriends
Aktuell | Veranstaltungen | Zum aktuellen Programm | Neuerscheinungen
Performance und Literatur in Wien!

Philipp Weiss' Kunststück "Egon" wird am 7. Februar in einer szenischen Lesung performativ präsentiert.[...]

 
Wissenschaftler des Jahres: Wendelin Schmidt Dengler - Mitherausgeber der Passagen Zeitschrift Weimarer Beiträge

Wendelin Schmidt-Dengler, Wiener Germanist und Mitherausgeber der Passagen Zeitschrift "Weimarer Beiträge" wird von Wissenschaftsjournalisten zum Wissenschaftler des Jahres gewählt.[...]

 
Berliner Lyriklesung!

Einladung zum "Debütantenball"! Am 30. Jänner 2008 werden die "besten Lyrikdebüts 2007" in der Berliner Literaturwerkstatt präsentiert.[...]

 
Beatrix Neiss - österreichische Lyrik in Berlin

Die Literaturwerkstatt Berlin veranstaltet eine Lesung zur Präsentation der wichtigsten deutschsprachigen Lyrikdebüts 2007[...]

 
20 Jahre Passagen Literatur Jubiläumslesung

Mit einer Lesung von vier Autoren der Passagen Literatur feierte der Verlag am 4. 12. 2007 sein 20-jähriges Bestehen im Literaturhaus Wien.[...]

 
Literarischer Abend in Wien!

Christine Wiesmüllers neues Buch "Der Garten" wird am 12. Dezember bei Brot und Wein präsentiert.[...]

 
Jubiläumslesung in Wien: 20 Jahre Passagen!

Der Passagen Verlag lädt herzlich zur Jubiläumslesung "20 Jahre Passagen Literatur" am 4. Dezember im Literaturhaus Wien ein![...]

 
News 484 bis 490 von 507
 
kürzlich erschienen 
Badiou: Rebellion ist gerechtfertigt
Rancière: Das Ereignis 68 interpretieren: Politik, Philosophie, Soziologie
Althusser: Als Marxist in der Philosophie
Charim: Der Althusser-Effekt
Wald Lasowski: Althusser und wir
Badiou: Der zeitgenössische Nihilismus
Derrida: Die Todesstrafe I
Salvator: Sommerträumereien am Meeresufer
von Becker: Der neue Glaube an die Unsterblichkeit
Breitenfellner: Wie können wir über Opfer reden?