SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Bücher
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Studienausgaben
Derrida
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
Datenschutzerklärung
 
 
PassagenFriends
Neuerscheinungen | in Vorbereitung | Titel A - Z | English titles | Kataloge | ISBN Index | Rezensionen
[Interview]: Historiker Heinisch: "Die Schule sollte ein kopftuchfreier Raum sein" [«]

Lisa Nimmervoll für den Standard (17. April 2016)

„Wir müssen anfangen, uns alle als eine Gesellschaft zu begreifen, und Probleme in bestimmten Gruppen als gesamtgesellschaftliche Probleme wahrnehmen.“ Heiko Heinisch

In ihren Büchern „Europa, Menschenrechte und Islam – ein Kulturkampf?“ und „Charlie versus Mohammed. Plädoyer für die Meinungsfreiheit“ befassen sich die Politikwissenschaftlerin Nina Scholz und der Historiker Heiko Heinisch mit dem Islam im Kontext von Demokratie, Freiheit und Menschrechten. Im Standard ist nun das Interview „‘Die Schule sollte ein kopftuchfreier Raum sein‘“ erschienen, in dem Heinisch u. a. über die brandaktuelle Flüchtlingsproblematik spricht: „Wir müssen ihnen sagen, was bei uns möglich ist und was nicht. Wir müssen ihnen unsere Gesellschaft erklären und die Werte vermitteln, auf denen sie basiert – und ihnen dabei auch immer mitvermitteln, welche Vorteile sie selbst davon haben, etwa dass sie hier Sachen machen können, für die sie wahrscheinlich in ihrer Heimat verfolgt worden wären.“

Das gesamte Interview können Sie hier nachlesen.