SCHNELLSUCHE | LOGIN |
DE|EN|FR
Bücher
Startseite
Der Verlag
Autoren
Reihen
Studienausgaben
Derrida
Bücher
Zeitschriften
Non-print
Shop
Vertrieb
Presse
Newsletter
Kontakt
Angebote
Suche
Sitemap
Datenschutzerklärung
 
 
PassagenFriends
Neuerscheinungen | in Vorbereitung | Titel A - Z | English titles | Kataloge | ISBN Index | Rezensionen
Schäfer, Elisabeth: "Die offene Seite der Schrift" [«]

an.schläge, Mia Kager (Mai 2009)

"Mit ihrem Erstlingswerk gelingt der in Wien lebenden Philosophin Elisabeth Schäfer ein aufwühlendes, mitreißendes und durchgehend hochästhetisches Werk. Ziel des komplexen Textkorpus ist es, eine Art Korrespondenz zwischen Jacques Derridas Begriff der Schrift und der Konzeption des weiblichen Schreibens bei Hélène Cixous zu beginnen.

Schäfers Werk ist in einer besonderen Sprache verfasst, die zu lesen gelernt werden will, und zwar im Training fortwährender Lektüre. Mit "Die offene Seite der Schrift" scheint die Autorin zugleich einen ganz persönlichen Ort des Schreibens gefunden zu haben, der dennoch genug Raum für das eigene Lesen und Denken lässt."

Lesen Sie die gesamte Rezension im feministischen Magazin an.schläge (Mai 2009).